Reservistenverband schlägt Freiwilligendienst für Migranten vor

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Präsident des Reservistenverbands, Roderich Kiesewetter, schlägt vor, den Freiwilligendienst gezielt auf Bürger mit Migrationshintergrund auszuweiten. Dies geht dem „Spiegel“ zufolge aus einem internen Konzeptpapier Kiesewetters mit dem Titel „Jahr des Zusammenhalts“ hervor. Demnach sollen insgesamt bis zu 400.000 junge Menschen angesprochen werden.

Besonders Migranten zwischen 18 und 25 Jahren sollen für die Tätigkeiten in Pflege, Sozialdiensten und Bundeswehr motiviert werden. Das Ziel der Arbeit unter dem Motto „Deutschland ist unser Land, für das ich mich gerne einsetze“ sei neben einer besseren Versorgung in den Einrichtungen die „bessere Integration von Einwanderern, Migranten und anerkannten Asylbewerbern“. Diese sollten durch ihre Arbeit „einen Beitrag zum Zusammenhalt unserer Gesellschaft leisten“. Auch die Erweiterung zu einem Pflichtjahr solle geprüft werden, so der CDU-Bundestagsabgeordnete Kiesewetter.

Frau mit Kopftuch und Frau ohne Kopftuch, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Frau mit Kopftuch und Frau ohne Kopftuch, über dts Nachrichtenagentur