Rennfahrer stirbt bei ADAC-Grabfeldrallye

Rettungsdienst, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Rettungsdienst, über dts Nachrichtenagentur

Schweinfurt – Die 21. ADAC-Grabfeldrallye im unterfränkischen Landkreis Rhön-Grabfeld ist am Sonntagmittag vom Tod eines Fahrers überschattet worden. Ein weiterer Fahrer wurde schwer verletzt, teilte die Polizei am Abend mit. Während des Zeitfahrens verlor der 42-jährige Rennfahrer in einer Kurve die Kontrolle über seinen Wagen und rutschte von der Fahrbahn in einen etwa drei Meter tiefen Hohlgraben.

Ein Streckenposten beobachtete den Unfall und setzte einen Notruf ab. Obwohl die Fahrgastzelle des Wagens dem Aufprall standhielt, erlitt der Fahrer tödliche Verletzungen. Sein 25-jähriger Beifahrer wurde schwer verletzt und musste mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden. Die Rallye wurde unmittelbar nach dem Unglück abgebrochen.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige