Reintke kritisiert mangelnde Konsequenzen aus „MeToo“-Debatte

Brüssel (dts Nachrichtenagentur) – Ein Jahr nach der „MeToo“-Debatte im Europäischen Parlament hat die Grünen-Abgeordnete Terry Reintke Kritik an mangelnden Konsequenzen geübt. EU-Parlamentspräsident Antonio Tajani habe in den vergangenen Monaten auf Verzögerungstaktik gesetzt und das Thema auf die lange Bank geschoben, sagte Reintke dem Sender „Tagesschau 24“. Je höher man in die Toppositionen des Parlaments schauen, desto mehr Männer seien da vertreten und weniger Frauen.

„Ich habe erlebt, dass man sich da nicht mit dem Thema befassen will, dass sie es nicht relevant genug finden oder sogar Angst haben, dass Dinge ans Tageslicht kommen.“ Diese Kultur müsse ein Ende haben, so Reintke weiter. Das Schweigen sei gebrochen worden, jetzt brauche man endlich Schritte, um dagegen vorzugehen.

Theresa
Foto: Theresa „Terry“ Reintke, über dts Nachrichtenagentur