Rehlinger: SPD hat Wahlziel nicht erreicht

Saarbrücken (dts Nachrichtenagentur) – Die Spitzenkandidatin der SPD im Saarland, Anke Rehlinger, hat sich enttäuscht über das Ergebnis ihrer Partei bei der Landtagswahl gezeigt. Die SPD habe ihr Wahlziel nicht erreicht, sagte Rehlinger am Abend in der ARD. Man habe auf Sieg gespielt. Immerhin habe man jedoch eine Aufholjagd hingelegt.

„Ich glaube, dass auf der Schlusstrecke der Amtsinhaber-Bonus zu Buche schlägt“, sagte sie und gratulierte Ministerpräsidentin Kramp-Karrenbauer (CDU). Auf eine große Koalition wollte Rehlinger sich jedoch nicht festlegen. Kramp-Karrenbauer hingegen sprach sich für eine Fortsetzung der Koalition von CDU und SPD aus. „Die Wahl hat gezeigt, dass die Saarländer keine rot-roten Experimente wollen“, sagte sie. SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz erklärte, das Ziel eines Regierunsgwechsels im Saarland sei nicht erreicht worden. Mit Blick auf die Bundestagswahl äußerte er sich jedoch zuversichtlich: „Dies ist ein Langstreckenlauf, kein Sprint“, so Schulz am Abend. Laut der um 18:43 Uhr veröffentlichten Hochrechnung von Infratest dimap für die ARD kommt die SPD im Saarland auf 30,1 Prozent, die CDU auf 40,1 Prozent. Ebenfalls im Landtag vertreten sind demnach die Linke mit 13 Prozent und die AfD mit 6,1 Prozent. Nicht mehr dabei sind der Hochrechnung zufolge die Grünen (4,1 Prozent) und die Piraten (0,7 Prozent). Die FDP verpasst mit 3,2 Prozent ebenfalls den Wiedereinzug ins Parlament in Saarbrücken.

Anke Rehlinger, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Anke Rehlinger, über dts Nachrichtenagentur