Regionalliga Bayern: FC Memmingen – TSV Rain 0:3

fussball_pressefoto(ass) – Das letzte Heimspiel des FC Memmingen am Samstag, 17.05.2014, in dieser Regionalliga-Saison war irgendwie ein Spiegelbild der ganzen Runde. Ein paar Lichtblicke genügen einfach nicht, um in der vierthöchsten Fußballklasse zu überzeugen. So setzte es gegen das Schlusslicht TSV Rain ein völlig verdiente 0:3 (0:1) Niederlage. Damit wurde ein versöhnlicher Abschluss verpasst. Entsprechend enttäuscht verließen die immerhin noch einmal 627 Besucherr die Arena. FCM-Trainer Thomas Reinhardt entschuldigte sich hinterher beim treuen Anhang: „Es tut mir leid, dass wir heute unseren Zuschauern eine solche Leistung geboten haben.“

Applaus gab es nur vor dem Anpfiff als Matthias Bader als „Spieler der Saison“ ausgezeichnet und gleichzeitig wie andere Akteure verabschiedet wurde. „Danke Matze“, stand auf einem Transparent zu lesen. Bader durfte wegen einer Gelb-Sperre im letzten Spiel vor eigenem Publikum nicht selbst auflaufen. Verabschiedet wurden auch der scheidende Trainer Robert Manz, die Spieler Jannik Keller und Florian Makoru (1. FC Sonthofen) sowie Torhüter-Oldie Martin Kelz. Harald Holzapfel hatte sich seinen letzten Auftritt in einem Heimspiel als Kapitän der ersten Mannschaft anders vorgestellt. Und auch Candy Decker, der aus gesundheitlichen Gründen aufhört und noch einmal eine Halbzeit lang ran durfte, hätte sich ein besseres Spiel gewünscht.

Schon nach sechs Minuten kam Marco Riedl für das Schlusslicht völlig frei zu Kopfball und nickte zur Gästeführung ein. Das Memminger Spiel war insgesamt zu statisch und lethargisch, um den Tabellenletzten ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. So plätscherte das Geschehen dahin. Philipp Beigl, der in den beiden letzten Saisonspielen für Martin Gruber zwischen den Pfosten ran darf, entschärfte kurz vor der Pause noch eine Chance von Rains Sebastian Kinzel per Fußabwehr. Ein bisschen mehr Vorwärtsdrang entwickelten die Hausherren in der zweiten Halbzeit, aber Mariusz Suszko nutzte die Verwirrung in der neuformierten Memminger Abwehr zum vorentscheidenden 0:2 (54.). Erneut Friedl köpfte nach einem Konter zum 0:3 (79.) ein.

Die FCM-Verantwortlichen sind froh nach dem letzten Auswärtsspiel am kommenden Freitag (19 Uhr) beim SV Seligenporten einen Haken unter diese Runde machen zu können. In der nächsten Spielzeit soll nicht alles anders, aber doch einiges besser werden. Die sportlichen Weichen dafür wurden mit den ersten Verpflichtungen, unter anderem Andreas „Bobo“ Mayer (KSV Hessen Kassel) und Michael Geldhauser (TSG Thannhausen), bereits gestellt.

 

FC Memmingen: Beigl – Nikolic, Weiler, Ernemann, Holzapfel – R. Friedrich (46. Jocham), Heger, Thönnessen (66. Tastan), S. Friedrich (46. Decker)  – Vatany – Krogler. – Trainer: Manz/Reinhardt.

 

TSV Rain: Maschke – Bobinger, Triebel, Kling (45. Geiß), Woltmann – Friedl (82. Lovric), Riedelsheim, Schröttle, Suzsko (84. Flassak) – Kinzel – Yilmaz. – Trainer: Reichherzer.

 

Tore: 0:1 (6.) Friedl, 0:2 (63.) Suszko, 0:3 (79.) Friedl

 

Schiedrichter: Mix (Abtswind). – Gelbe Karten: – / –

 

Zuschauer: 627

Anzeige