Regierungssprecher beim Lästern erwischt

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Regierungssprecher Steffen Seibert ist beim Lästern in der Bundespressekonferenz erwischt worden. Nachdem Martin Schäfer, Sprecher des Auswärtigen Amtes, kurz vor Beginn der Veranstaltung unverständlich „Herrn Jung (nicht) unterstellen, dass er schwul ist“ murmelt, antwortet Regierungssprecher Seibert gut gelaunt: „Es ist jedenfalls ein lebensbejahendes Rosa“, wie in dem am Dienstag veröffentlichten Video zu sehen ist. Möglicherweise waren sich die beiden Herren nicht im Klaren, dass das Mikrophon zu diesem Zeitpunkt schon eingeschaltet war.

Ganz offensichtlich bezogen sich Schäfer und Seibert auf den rosafarbenen „Hoodie“, den der Blogger Tilo Jung nach eigenen Angaben trug. Jung ist für sein im Internet verbreitetes Format „Jung & Naiv – Politik für Desinteressierte“ regelmäßig zu Gast in der Bundespressekonferenz und fällt dabei mit manchmal naiv, manchmal aber auch schlecht vorbereitet wirkenden Fragen auf. Die Pressesprecher zeigen sich davon oft genervt, können aber viele der Fragen auch nicht zufriedenstellend beantworten. Ende Juni 2014 wurde Jung für das Format, für das er auch außerhalb der Bundespressekonferenz schon viele „naive“ Interviews geführt hat, mit dem Grimme Online Award in der Kategorie „Information“ ausgezeichnet, Mitte September desselben Jahres erhielt „Jung & Naiv“ in der Kategorie „Beste Information“ eine Nominierung für den Deutschen Fernsehpreis.

Steffen Seibert, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Steffen Seibert, über dts Nachrichtenagentur