Regierung verschärft Gesetz gegen Kinderpornographie

Tastatur, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Tastatur, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Die Bundesregierung hat am Mittwoch einen Gesetzentwurf gebilligt, der eine Verschärfung des Sexualstrafrechts vorsieht. Mit der neuen Regelung sollen Opfer von Kindesmissbrauch, Kinderpornographie und Cybermobbing besser geschützt werden, hieß es in einer Mitteilung der Union dazu. „Die Herstellung und Verbreitung von unbefugt gemachten Nacktbildern wird unter Strafe gestellt, wenn diese Fotos geeignet sind, dem Ansehen der Abgebildeten erheblich zu schaden“ hieß es in der Mitteilung.

Damit soll auch eine Grauzone geschlossen werden, die zwischen Kinderpornographie und so genannten „Posing-Bildern“ klafft. Zudem werden die Verjährungsfristen bei Sexualstraftaten heraufgesetzt und das maximale Strafmaß für den Besitz von Kinderpornographie von zwei auf drei Jahre erhöht.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige