Red Bull Air Race auf dem Lausitzring: Lokalmatador Florian Bergér Zweiter beim Challenger-Qualifying

 

 

Foto: Müller

Foto: Müller

20170916_MM_59210

Der Deutsche Florian Bergér hat sich mit einem zweiten Rang beim Qualifying der Challenger Class beim Red Bull Air Race auf dem Lausitzring vor Tausenden Fans in eine gute Ausgangsposition für das Rennen gebracht. Der amtierende Champion musste sich in 1:00.377 Minuten lediglich dem Briten Ben Murphy (1:00.123) geschlagen geben.

Lausitzring (DEUTSCHLAND) – Das Rennen an diesem Wochenende auf dem Lausitzring ist für die Piloten der Challenger Class zugleich die letzte Chance, sich einen Platz beim Saisonfinale im Oktober zu sichern. Dementsprechend spannend war auch das Qualifying am Samstag. Nicht einmal eine Sekunde trennte die Piloten am Ende voneinander.

Der Brite Ben Murphy setzte seine Rivalen mit seiner Zeit von 1:00.123 Minuten früh unter Druck, musste aber bis zum Ende zittern, ehe er seinen Sieg feiern konnte. Florian Bergér aus Deutschland war als letzter Pilot an der Reihe, lag zunächst deutlich zurück, holte aber im weiteren Verlauf kontinuierlich auf und war am Ende nur 0.254 Sekunden langsamer als Murphy. Rang drei belegte der Ungar Daniel Genevey.

„Ich musste aufgrund von technischen Problemen kurzfristig noch mein Flugzeug wechseln. Meine Zeit war OK, ich bin zufrieden, hatte aber eine bessere Zeit erhofft. Alle Zeiten lagen eng beieinander”, erklärte der Deutsche nach seinem Lauf.

Im vergangenen Jahr konnte Bérger das Rennen auf dem Lausitzring vor seinen heimischen Fans gewinnen. Er setzte sich damals an die Spitze des Rankings und gab diese bis zum Ende der Saison nicht mehr ab.

Foto: Müller

Foto: Müller

Tickets für den die letzten Stopps 2017 – inklusive des Heimrennens an diesem Wochenende für Florian Bergér und Red Bull Air Race Weltmeister Matthias Dolderer – sind bereits erhältlich. Alle Neuigkeiten und weitere Informationen, u.a. zu den Tickets: www.redbullairrace.com.

Ergebnisse Qualifying Challenger Class, Lausitzring: 1. Ben Murphy (GBR) 1:00.123, 2. Florian Bergér (GER) 1:00.377, 3. Daniel Genevey (HUN) 1:00.422, 4. Mélanie Astles (FRA) 1:00.492, 5. Daniel Ryfa (SWE) 1:00.678, 6. Luke Czepiela (POL)