Rebellen im Jemen weiter auf dem Vormarsch

Sanaa – Die Huthi-Rebellen im Jemen befinden sich weiter auf dem Vormarsch. Lokalen Medienberichten zufolge griffen am Mittwoch Kampfflugzeuge den Palast des jemenitischen Präsidenten Abed Rabbo Mansur Hadi in der Stadt Aden im Südwesten des Landes an. Dort hatte Hadi nach seiner Flucht aus der Hauptstadt Sanaa Anfang des Jahres Zuflucht gesucht.

Zudem sollen die Rebellen einen Luftwaffenstützpunkt rund 60 Kilometer vor Aden sowie den Flughafen der Stadt eingenommen haben. Unbestätigten Berichten zufolge floh Hadi an einen unbekannten Ort. Der jemenitische Außenminister Ryiad Yassin rief die arabischen Staaten zu einer militärischen Intervention auf, um den Vormarsch der Rebellen zu stoppen. Die Huthi-Rebellen kontrollieren bereits mehrere Provinzen des Landes.

Über dts Nachrichtenagentur