Ravensburg – Serie von Brandstiftungen und Sachbeschädigungen geklärt

Lkrs. Ravensburg/Ravensburg + 17.07.2012 + 12-1769

festnahme32Mit der Festnahme eines Tatverdächtigen konnte eine seit Ende 2011 andauernde Serie von Brandstiftungen und Sachbeschädigungen im nordöstlichen Stadtgebiet von Ravensburg aufgeklärt werden. Durch die Brände ist ein Gesamtschaden von über 100.000 Euro entstanden.

Der 21-jährige Tatverdächtige wurde am Samstag Morgen, 14.07.2012, kurz vor 2 Uhr, von Einsatzkräften der Bereitschaftspolizei bei einer Sachbeschädigung an einem geparkten Auto auf frischer Tat im St.-Gebhard-Weg angetroffen. Nachdem er die Beamten bemerkte flüchtete er mit einem Fahrrad in Richtung Ulmer Straße. Nach kurzer Fahndung wurde er in der Eywiesenstraße vorläufig festgenommen.


Im November 2011 ist es zu einer ersten Brandstiftung im Wohnbereich Sonnenbüchel gekommen. Damals hatte ein unbekannter Täter einen Holzschuppen in Brand gesetzt und einen Schaden von rund 3.000 Euro angerichtet. In der Folge ging etwa einen Monat später ein Carport in der Rosa-Bauer-Straße in Flammen auf. Das Feuer griff auf das angebaute Wohnhaus und ein Fahrzeug auf einem Abstellplatz über. Die Familie bemerkte kurz nach Mitternacht den Brand noch rechtzeitig und konnte sich unbeschadet in Sicherheit bringen. Der jüngste Fall von Brandstiftung ereignete sich Mitte Juni 2012 im Breitenenweg. Hier wurde eine hölzerne Hausfassade angezündet. Die Flammen griffen bereits auf das Dach der Doppelhaushälfte über, als die Familie durch glückliche Umstände geweckt wurde und das Haus verlassen konnte.

Die Kriminalpolizei Ravensburg ging von einem Tatzusammenhang bei den Brandstiftungen in den Wohngebieten Sonnenbüchel und Andermannsberg aus und führte mit Unterstützung des Polizeirevier Ravensburg und der Bereitschaftspolizei über mehrere Wochen hinweg sehr aufwändige Observationsmaßnahmen durch. Im Rahmen der gezielten Überwachung konnte der 21-Jährige schließlich in der Nacht zu Samstag gefasst werden. Die Ermittler legen dem Tatverdächtigen neben den Bränden außerdem mehrere Fälle von Sachbeschädigungen überwiegend an Kraftfahrzeugen zur Last. Er soll für etliche zerstochene Autoreifen, abgeknickte Scheibenwischer sowie abgerissene Tankdeckel und Außenspiegel verantwortlich sein. Hierbei war eine Familie binnen eineinhalb Jahren insgesamt fünf Mal betroffen.

Der junge Mann, der bislang polizeilich noch nicht in Erscheinung getreten war, räumte die Taten im Rahmen seiner Vernehmung weitgehend ein. Er wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Ravensburg noch am Wochenende einem Haftrichter vorgeführt. Dieser ordnete seine Unterbringung an.

Anzeige