Ravensburg – Letzter Junitag – zahlreiche Feuerwehreinsätze

Lkrs. Ravensburg/Ravensburg + 30.06.2012 + 12-1607

30-06-2012 unwetter feuerwehr-ravensburg new-facts-eu

Der letzte Junitag hatte es in sich. Mehr als 20 Einsätze mussten von den Einsatzkräften aller Abteilungen der Feuerwehr Ravensburg abgearbeitet werden.

Unwetter und seine Folgen – Eine Wetterfront mit Starkregen, Gewitter und orkanartigen Windböen sorgte am Samstag Abend, 30.06.2012, ab 20.00 Uhr, im Stadtgebiet Ravensburg und in den Ortschaften Eschach, Taldorf und Schmalegg für zahlreiche Hilfeleistungen. Als Folge der widrigen Witterungslage wurden umgestürzte Bäume auf Bundes-, Kreis- und Gemeindestraßen beseitigt.

 

Die Abteilung Stadt musste u.a. einen meterlangen, auf der Straße liegenden Bauzaun in der Innenstadt aufrichten. In der Weststadt war ein Baum auf einen parkenden Pkw gestürzt und hatte die Dachfläche beschädigt. In einem Wohngebiet oberhalb der Innenstadt war eine Stromleitung durch umstürzende Bäume beschädigt worden. In Zusammenarbeit mit dem hinzugezogenen Bereitschaftsdienst der Energieversorger wurde der Schaden behoben. Dramatisch ging es im Ortsteil Ittenbeueren zu. Ein ca. 20 Meter hoher Baum war durch Blitzschlag oder Sturmeinwirkung im unteren Teil gespalten. Teile des ca. 50 Jahre alten Gewächses drohten auf ein mittelbar in der Nähe stehendes Wohnhaus zu stürzen. Bis zur Ankunft der Einsatzkräfte hatten die Anwohner erste Sicherungsmaßnahmen eingeleitet. In stundenlanger Arbeit wurde der beschädigte Baum mit Kettensägen durch Einsatz der Drehleiter der Abteilung Stadt abgetragen.

Weitere Einsätze – Bereits in der Nacht zum Samstag mussten Einsatzkräfte der Werkfeuerwehr ZfP Weissenau, des Löschzugs Weissenau und der Abteilung Stadt um 01.29 Uhr zu einer Alarmierung durch Brandmeldeanlage ins Zentrum für Psychiatrie (ZfP) Weissenau ausrücken. Die Erkundung ergab einen Täuschungsalarm durch Manipulation. Die Anlage wurde durch die Werkfeuerwehr ZfP Weissenau zurückgesetzt. 13:03 Uhr wurde der Wochenenddienst der Abteilung Stadt zur Beseitigung ausgelaufener Betriebsstoffe aus einem PKW aufgrund technischen Defekts angefordert. Der Schaden war von der Fahrzeughalterin entdeckt worden. Die Flüssigkeit wurde gebunden, aufgenommen und entsorgt.

Nach Angaben der Leitstelle Oberschwaben war das Personalkontingent für die Dauer der Unwetterlage auf neun Disponenten erhöht worden, um eine zeitnahe Abarbeitung der mehr als 350 eingehenden Telefonanrufe zu gewährleisten.

Foto: Feuerwehr Ravensburg

Anzeige