Ravensburg – Hoher Sachschaden bei Gebäudebrand

Lkrs. Ravensburg/Ravensburg + 14.07.2013 + 13-1276

14-07-2013 ravensburg untereschach brand landwirtschaft gold feuerwehr-ravensburg new-facts-eu20130715 titel

(go) – Hoher Sachschaden entstand am Sonntag Abend, 14.07.2013, beim Brand einer landwirtschaftlichen Lagerhalle in Untereschach. Verletzt wurde niemand.

20.36 Uhr erfolgte durch die Integrierte Leitstelle Oberschwaben die Alarmierung der Abteilungen Stadt und Eschach der Feuerwehr Ravensburg. Mehrere Anrufer hatten das Schadensereignis gemeldet. Leichte Anfahrt für die anrückenden Kräfte: Eine weithin sichtbar aufsteigende Rauchwolke wies ihnen den Weg. Die eingesetzten Kräfte konnten eine Brandausbreitung durch einen massiven Schaumeinsatz auf mittelbar in der Nähe stehende Gebäude verhindern. Einsatzabschnitte waren gebildet worden. Der Innenbereich der ca. 30 Jahre alten, mehr als 500 qm großen Halle konnte nicht betreten werden. Die Brandbekämpfung erfolgte von außen.. Teile der Dachkonstruktion waren bereits eingestürzt. Landwirtschaftliches Gerät, Brennholzvorräte sowie eingelagertes Heu und Stroh wurden ein Raub der Flammen. Zwei Traktoren und ein Gabelstapler konnten von Anwohnern, ebenso wie zwei Pferde in einem angrenzenden offenen Stall, ins Freie gebracht werden. Die Wasserversorgung erfolgte über lange Wegstrecke von einem öffentlichen Gewässer sowie aus dem örtlichen Hydrantennetz. In Kisten gelagertes Brennholz im vorderen Bereich des Schadensobjekts wurde mit einem Gabelstapler abtransportiert und von Trupps unter Atemschutz abgelöscht. Mit einem angeforderten Bagger der Fa. Bausch konnten weitere Teile des Daches aus Sicherheitsgründen entfernt werden. Eine Brandwache blieb bis in die Morgenstunden vor Ort.

Die Brandursache müssen die eingeleiteten Ermittlungen ergeben.

Ebenfalls am Einsatz beteiligt Leitender Notarzt (LNA) der DRK-Rettungswache Ravensburg, die Schnelleinsatzgruppe der Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH) Ravensburg. Die Führungsgruppe der Feuerwehr Ravensburg zeichnete verantwortlich für die Sicherstellung der Kommunikation, Koordination und Dokumentation des Einsatzverlaufs. Die Kläranlage Langwiese  wurde wegen  des abfließenden Löschwassers informiert. Die Durchgangsstraße war für die Dauer der Einsatzmaßnahmen gesperrt. Eine Umleitung eingerichtet.

 

Foto: Gold

 

Anzeige