Ravensburg – Feuerwehr nimmt „Schussen 1“ in Einsatz

Lkrs. Ravensburg/Ravensburg/Weingarten | 01.04.2012 | 12-0701

Dann lösen wir an dieser Stelle des Rätsels Lösung – APRIL, APRIL!

(go) Die Gerüchteküche brodelte in den vergangenen Monaten. Nach Informationsbesuchen von Führungskräften der Feuerwehren Ravensburg und Weingarten in Kanada sowie den USA ist die Katze aus dem Sack: Ein Luftkissen-Löschboot (Hovercraft) wurde beschafft.

Hovercraft Schussen 1

Mit der Beschaffung des Luftkissen-Löschbootes werden die Feuerwehren den ständig steigenden Anforderungen der Hilfeleistungen gerecht. In den letzten Jahren wurden vermehrt Brände oder andere Schadensereignisse – zum Teil mit Gefahr für Personen oder Tiere – auf weichem Untergrund sowie auf Gewässern gemeldet. Für die tonnenschweren Großfahrzeuge sind im unwegsamen – schwer zugänglichen – Gelände zeitnahe Einsatzmaßnahmen nicht immer möglich.

Claus Erb, Kommandant der Feuerwehr Ravensburg: „Was sich anfangs utopisch anhörte, wurde alsbald Realität“. Die Finanzierung des ca. 60.000 Euro teuren Wasserfahrzeugs ist, trotz prekärer Finanzlage der Kommunen, gesichert. Das neue Rettungsmittel ist ein 5,00 Meter langes, ca 2,30 Meter breites Luftkissenboot mit einer Verdrängung von 1,5 Tonnen. Bei einem Tiefgang von maximal 25 Zentimetern sowie der Höchstgeschwindigkeit von mehr als 60 km/h entspricht es den Anforderungen, um z.B. auf Schussen, Scherzach oder anderen Gewässern Schadenslagen zu jeder Jahreszeit  abzuarbeiten. Im Ersteinsatz wird es mit einer Besatzung von vier Einsatzkräften gefahren. Der jeweilige Bootsführer hat eine Ausbildung zum Führen von Wasserfahrzeugen an der Landesfeuerwehrschule Baden-Württemberg erfolgreich abgeschlossen. Zum Transport zur Einsatzstelle wird der Wechsellader Abrollbehälter (AB)–Mulde der Feuerwehr Ravensburg eingesetzt. Eine entsprechende Kranvorrichtung zum Absetzen und Heben ist an dem Fahrzeug vorhanden. Zur Ausrüstung des Luftkissen-Löschboots gehören u.a. Schwimmwesten, Suchscheinwerfer, Signalpistolen, Funkgeräte sowie medizinische und feuerwehrtechnische Hilfsmittel, um in einer Ersteinsatzphase den gestellten Anforderungen gewachsen zu sein.

Horst Romer, Kommandant der Feuerwehr Weingarten: „Die Ergebnisse erster Probefahrten auf Gewässern des Landkreises Ravensburg haben unsere Erwartungen weitesgehend übertroffen“. Brücken stellen nicht selten ein Hindernis dar. Umquerungen über Straßen, Feldwege u.ä. wurden ohne Schwierigkeiten bewerkstelligt. Vorbeikommende Autofahrer reagierten nicht selten verdutzt oder traten vor Schreck in die Bremse.

Taufe am kommenden Sonntag

Das Löschboot wird den Namen „Schussen 1“ tragen. Die Taufe – zünftig mit Weingärtler Sekt – wird am kommenden Sonntag, 16:00 Uhr, in Anwesenheit von Vertretern des öffentlichen Lebens des Landkreises Ravensburg sowie der beteiligten Städte bei der Feuerwehr Weingarten vollzogen. Der Name der Taufpatin wird noch geheim gehalten.

Von der ursprünglichen Absicht, Baden-Württembergs Innenminister die Handlung vornehmen zu lassen, wurde – nach dem in dieser Woche veröffentlichten Ergebnis der Polizeireform – aus Sicherheitsgründen Abstand genommen, wie aus gewöhnlich gut informierten Kreisen verlautete.

Anzeige