Ravensburg – Brand in Umspannstation führt zu massiven Stromausfällen

Lkrs. Ravensburg/Ravensburg + 12.04.2013+ 13-0674

12-04-2013 ravensburg umspannwerk brand feuerwehr ravensburg presse new-facts-eu20130412 titel

(go) – Sachschaden in unbekannter Höhe entstand am Freitagmorgen, 12.04.2013, beim Brand in einem Umspannwerk im Ortsteil Weiherstobel. Folge waren Stromausfälle und Störungen in den Telefonanlagen in weiten Gebieten der Stadt Ravensburg und seiner Umgebung.

9.24 Uhr erfolgte durch die Integrierte Leitstelle Oberschwaben die Alarmierung

der Abteilungen Stadt Ravensburg und Eschach. Einsatzstichwort: „Unklare Rauchentwicklung in Umspannwerk“. Schon unter der Anfahrt der alarmierten Kräfte war eine weithin sichtbar aufsteigende Rauchwolke erkennbar. Die Erkundung ergab einen Brand innerhalb des Umspannwerks. Eine gezielte Brandbekämpfung von Trupps im Innenangriff unter Atemschutz mit Kohlendioxyd konnte erst nach Spannungsfreischaltung sowie der Durchführung weiteren Maßnahmen eingeleitet werden. Zeitgleich sorgten Drucklüfter für eine Entrauchung des Objekts. Eine weiträumige Absperrung der Einsatzstelle  sowie ein Bereitstellungraum für die Einsatzkräfte war eingerichtet worden. Schadstoffmessungen durch ein Messfahrzeug der Feuerwehr  Ravensburg im Umgebungsbereich ergaben Werte unterhalb der gesetzlich festgelegten Grenzen. Eine durch die Hörfunkmedien ergangene Aufforderung an Anwohner und Betriebe zum Schließen der Fenster war eine vorbeugende Maßnahme. Die Einsatzmaßnahmen dauerten bis in die frühen Nachmittagsstunden. Die genaue Brandursache müssen die eingeleiteten Ermittlungen ergeben. Verletzt wurde niemand.

Neben Feuerwehr und Polizei ebenfalls vor Ort Kreisbrandmeister Oliver Surbeck, Mitarbeiter des Stromversorgers zur fachlichen Beratung und Unterstützung, zwei Fachberater Chemie der Feuerwehr Isny, der Bereitschaftsdienst der Stadtverwaltung Ravensburg sowie Fahrzeuge der Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH) Ravensburg. Die Führungsgruppe der Feuerwehr Ravensburg zeichnete verantwortlich für die Sicherstellung von Kommunikation, Koordination und Dokumentation des Einsatzverlaufs.

Ansprechpartner zur Kreisbrandmeister Oliver Surbeck: „ Zum Schutz der Bevölkerung waren die Feuer- und Rettungswachen der Stadt Ravensburg besetzt, um Hilfesuchenden als persönlicher Verfügung zu stehen“.

 

Foto: Gold

 

Anzeige