Ravensburg – Brand in der alten Kläranlage in Eschach

Lkrs. Ravensburg/Ravensburg + 25.08.2012 + 12-2037

25-08-2012 ravensburg brand alte-klaeranlage feuerwehr-ravensburg new-facts-eu
(go) – Sachschaden in noch unbekannter Höhe entstand am Samstag Vormittag, 25.08.2012, bei einem Gebäudebrand in der alten Kläranlage in der Ortschaft Eschach, Lkrs. Ravensburg. Verletzt wurde dabei niemand. Entdeckt wurde der Brand von Mitarbeitern eines Unternehmens, die sich berufsmäßig auf dem Gelände aufhielten. Langsam aufsteigender, dichter werdender Rauch aus einer ca. 300 qm großen Halle erregte ihre Aufmerksamkeit. Sie verständigten die Integrierte Leitstelle Oberschwaben über den Notruf 112.

 

11.53 Uhr erfolgte die Alarmierung der Abteilungen Stadt und Eschach. Unter der Anfahrt war weithin sichtbare aufsteigender Rauch erkennbar. Die weitere Erkundung ergab einen Brand im Eingangsbereich des weitgehend in Holzbauweise errichteten Objekts. Ausbreitung auf den oberen Bereich war bereits gegeben. Offenes Feuer sichtbar. Gezielte Brandbekämpfung von Trupps unter schweren Atemschutz im Innenangriff über Drehleiter verhinderte eine weitere Ausbreitung. Ein Betreten war zum gesundheitlichen Schutz der Einsatzkräfte nicht möglich. Schwierigkeiten bereitete die Abschaltung einer vorhandenen Photovoltaik-Anlage. Während der laufenden Einsatzmaßnahmen kam es zur lautstarken  Explosion einer Gasflasche. Die Wucht war enorm. Durch die ca. 30 cm starke Betonwand war das Ventil ins Freie gelangt. Als Folge der hohen Hitzeentwicklung waren Teile der Deckenleuchten verschmolzen. Ein untergestellter Gabelstapler in Mitleidenschaft. Aus sicherer Entfernung gekühlt wurden Behältnisse mit brennbaren Flüssigkeiten.
12.17 Uhr war der Brand unter Kontrolle. Es folgten Nachlöscharbeiten. Drucklüfter sorgten für eine Entrauchung des Schadensbereichs. Zum Ausschluss von versteckten Brandnestern wurde eine Wärmebildkamera eingesetzt.  Eine Brandwache blieb bis in die Abendstunden vor Ort. Die Brandursache müssen die eingeleiteten Ermittlungen der Kriminalpolizei Ravensburg ergeben.
Neben Feuerwehr und Polizei ebenfalls vor Ort Fahrzeuge der Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH) Ravensburg, Mitarbeiter des Betriebshofs der Stadt Ravensburg sowie der Versorger.

Anzeige