Raumsonde "Rosetta" in Umlaufbahn ihres Zielkometen eingeschwenkt

Darmstadt – Die Raumsonde der Europäischen Weltraumorganisation ESA „Rosetta“ ist am Mittwoch erfolgreich in die Umlaufbahn ihres Zielkometen „67P/Tschurjumow-Gerasimenko“ eingeschwenkt. „Rosetta“ war im März 2004 vom europäischen Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guayana gestartet und legte seitdem mehr als sechs Milliarden Kilometer zurück. Nun soll die Raumsonde nach einem Landeplatz für das Minilabor „Philae“ suchen.

Im November soll „Philae“ dann landen. Sollte dies gelingen, wäre es die erste Landung auf einem Kometen.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige