Ramelow will weitere GDL-Streiks verhindern

Bodo Ramelow am 05.12.2014 im Erfurter Landtag, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Bodo Ramelow am 05.12.2014 im Erfurter Landtag, über dts Nachrichtenagentur

Erfurt – Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) will in der Schlichtung des Tarifstreits bei der Bahn eine erneute Arbeitsniederlegung in jedem Fall verhindern.Gegenüber „Bild“ (Freitag) sagte Ramelow: „Mir ist wichtig, dass es keine neuen Streiks gibt.“ Ihm gehe es nicht um die Bahn oder die GDL, fügte er an. „Als Thüringer Ministerpräsident will ich, dass die Züge rollen und dass die Beschäftigten der Bahn faire Arbeitsbedingungen haben.“

Eine Einigung im vorgegebenen Zeitrahmen sei dabei möglich. „Aber es gibt auch eine Verlängerungsoption“, sagte Ramelow gegenüber „Bild“. Der Linken-Politiker erklärte, er sei bereits seit mehr als einem Monat als Schlichter der Gewerkschaft GDL im Gespräch. „Anfang April hat mich Herr Weselsky auf einer Konferenz in Erfurt angesprochen und gefragt, ob ich mir eine Rolle als Schlichter vorstellen kann“, sagte Ramelow gegenüber „Bild“. Die endgültige Bestätigung erreichte Ramelow dann in der Nacht auf Donnerstag.

Über dts Nachrichtenagentur