Ramelow: CDU distanziert sich nicht klar genug von AfD

Gründungsparteitag der
Foto: Gründungsparteitag der „Alternative für Deutschland“, über dts Nachrichtenagentur

Erfurt – Der thüringische Partei- und Fraktionsvorsitzende der Linken, Bodo Ramelow, hat der CDU vorgeworfen, sich vor der Landtagswahl an diesem Sonntag nicht hinreichend von der Alternative für Deutschland (AfD) zu distanzieren. Wie kürzlich in Sachsen gebe es unter den Christdemokraten auch in Thüringen mit Blick auf die Koalitionsfähigkeit der AfD „unterschiedliche Stimmen, die aus meiner Sicht auch Zeichen für interne Machtkämpfe sind“, sagte Ramelow im Gespräch mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Samstagausgabe). Allerdings gehe er davon aus, dass die eurokritische Partei bei der Landtagswahl in Thüringen schlechter abschneide als in Sachsen, wo die AfD vor kurzem mit knapp unter zehn Prozent der Wählerstimmen in den Landtag eingezogen war.

„In Thüringen sind die Bedingungen andere als in Sachsen, deswegen hoffe ich auf eine starke Wahlbeteiligung, die Protestparteien mit gruseligem Einschlag eher klein hält“, erklärte Ramelow.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige