Radprofi John Degenkolb: Wir müssen sauberen Sport vorlegen

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – John Degenkolb hat angesichts zahlreicher Dopingskandale die neue Generation der Radsportler dazu aufgerufen, wieder Vertrauen aufzubauen: „Das Wichtigste ist, dass wir wieder einen sauberen Sport vorlegen“, sagte der Radrennfahrer im „hr1-Talk“. Für den „Generalverdacht“ gegenüber dem Radsport hat Degenkolb Verständnis. Er könne nachvollziehen, dass „außergewöhnliche“ Leistungen „mit Doping in Verbindung“ gebracht würden.

Viele Radsportler hätten „den Journalisten, den Fans eiskalt ins Gesicht gelogen. Die Journalisten haben uns gegenüber genauso Angst, dass wir dasselbe machen.“ Die Deutsche Radsportmeisterschaft in Bensheim am kommenden Sonntag will Degenkolb unbedingt gewinnen. „Die deutsche Meisterschaft ist immer ein ganz spezielles Rennen. Man hat nach dem Sieg den Anspruch, ein Jahr im deutschen Meistertrikot alle Rennen zu bestreiten“, sagte er. „Es wäre natürlich superschön, wenn man mit einem nigelnagelneuen Trikot mit schwarz-rot-goldenen Streifen nach Holland fährt, um dort die Tour de France zu beginnen.“ Degenkolb war am Donnerstag zum Teamchef anstelle des an einer Viruserkrankung leidenden Marcel Kittel ernannt worden.

Rad-Rennfahrer mit Fahrradhelm, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Rad-Rennfahrer mit Fahrradhelm, über dts Nachrichtenagentur