„Elterntalk“ im Landkreis Unterallgäu

Landratsamt Unterallgäu | 03.01.2012 | 12-0022

Eltern haben häufig die gleichen Fragen, die ihnen unter den Nägeln brennen und oft treiben sie ähnliche Themen um. Bei „Elterntalk“ kommen Erziehungsthemen wie der Umgang mit Computerspielen, Internet oder Handy auf den Tisch. Und zwar nach dem Prinzip „von Eltern für Eltern“ wie der Leiter des Jugendamts am Unterallgäuer Landratsamt, Otto Gaschler, sagt. Die Gesprächsrunden werden von speziell geschulten Eltern, sogenannten Moderatoren, begleitet, die mit anderen Eltern Erfahrungen, Wissen und Tipps auszutauschen. Wer selbst Moderator werden möchte, hat im Frühjahr Gelegenheit dazu. Laut Gaschler startet dann wieder eine Schulung.

Bei „Elterntalk“ laden Eltern andere Eltern zu sich nach Hause ein. Die Gastgeber suchen sich ein Gesprächsthema rund um die Themen Medien, Konsum und Suchtvorbeugung aus und der Moderator bereitet dieses vor.

So geht es bei den Gesprächsrunden zum Beispiel um Fragen wie „Was mache ich, wenn mein Kind zu lange vor dem Fernseher sitzt?“ oder „Wie schütze ich meinen Sohn oder meine Tochter vor Alkohol und Drogen?“.

Ziel von „Elterntalk“ ist es laut Gaschler, die Erziehungskompetenz von Eltern zu stärken. Das Angebot soll alle Eltern ansprechen – von alleinerziehenden Müttern und Vätern bis hin zu Migrantenfamilien. Deshalb werden unter anderem auch Eltern gesucht, die sich vorstellen können, Gesprächskreise in russischer oder türkischer Sprache zu moderieren. Ein „Elterntalk“ dauert etwa eineinhalb bis zwei Stunden. Das Angebot ist für die teilnehmenden Eltern kostenlos und kann auch in Schulen, Kindergärten oder anderen Einrichtungen stattfinden – zum Beispiel im Rahmen eines Elternfrühstücks oder eines Stammtischs.

Das Unterallgäu ist laut Otto Gaschler eine von 21 Regionen in Bayern, in denen es „Elterntalk“ gibt. Die Gesprächsrunde

für Eltern wurde von der „Aktion Jugendschutz Bayern“ entwickelt und wird in Zusammenarbeit mit dem Unterallgäuer Jugendamt angeboten.

Info: Wer einen Elterntalk veranstalten möchte oder sich zum Moderator ausbilden lassen will, bekommt bei Stefanie Wagner, der zuständigen Regionalbeauftragten, weitere Auskünfte. Stefanie Wagner ist unter Telefon (08245) 209739 oder per E-Mail an elterntalk-unterallgaeu@gmx.net„>elterntalk-unterallgaeu@gmx.net zu erreichen. Daneben sind im Internet unter www.elterntalk.net weitere Informationen zu finden.

Anzeige