Qatar Airways wehrt sich gegen Boykottaufruf von Verdi

Verdi, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Verdi, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Qatar Airways wehrt sich gegen einen Boykottaufruf der Gewerkschaft Verdi. Laut eines Berichts der „Bild-Zeitung“ wendet sich Marwan Koleilat, seit Februar 2011 CCO (Chief Commerical Officer) bei der Fluggesellschaft, in einem Brief an alle Bundestagsabgeordneten: Verdis Aufruf, nicht mehr mit Qatar Airways zu fliegen, sei „völlig inakzeptabel und unlauter“, heißt es der Zeitung zufolge in dem Schreiben, das zufolge am Freitag an alle Parlamentarier verschickt worden sei. Verdi wolle die Fluggesellschaft „öffentlich diffamieren“ und „schädigen“.

Hintergrund ist der Brief von Verdi-Chef Frank Bsirske, in dem er Ende Juni alle Abgeordneten aufgefordert hatte, nicht mehr mit Qatar Airways zu fliegen. Die Fluggesellschaft mit Sitz in Katar verstoße „in einer Vielzahl von Fällen gegen nationales und internationales Arbeitsrecht“, schrieb Bsirske. „Die pauschalen Anschuldigungen sind nicht haltbar“, schreibt Koleilat zu den Vorwürfen. Verdi könne sich nicht über internationale Konventionen hinwegsetzen und einen Boykott gegen ein mitgliederfremdes, internationales Unternehmen ausrufen. Der Internationale Gewerkschaftsbund (IGB) und die Internationale Transportarbeiterförderung (ITF) hatten die Fluggesellschaft aufgrund der Vorwürfe bei der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) angezeigt. Dazu heißt es laut „Bild“ von der Airline: „Wir wurden zu den erhobenen Anschuldigungen von der ILO noch nicht angehört. Derzeit wurden weder wir noch der Staat Katar offiziell über die Anzeige informiert.“

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige