Putin verlässt G-20-Gipfel vorzeitig

Wladimir Putin, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Wladimir Putin, über dts Nachrichtenagentur

Brisbane – Der russische Präsident Wladimir Putin hat das Gipfeltreffen der 20 führenden Industrie- und Schwellenländer (G20) im australischen Brisbane vorzeitig und noch vor Unterzeichnung des Abschlussprotokolls verlassen. Er müsse am Montag schließlich wieder arbeiten, sagte Putin am Sonntag vor Journalisten. Der russische Präsident sei auch dem gemeinsamen Mittagessen ferngeblieben, „aber unser Finanzminister hat daran teilgenommen“.

Die russische Delegation sei von Australien neun Stunden bis nach Wladiwostok unterwegs. Von dort fliege sie nochmal neun Stunden bis nach Moskau. „Und Montag geht es schon wieder an die Arbeit.“ Putin habe den australischen Regierungschef Tony Abbott über seine vorzeitige Abreise informiert. „Er hat das mit Verständnis aufgenommen“, so der Kreml-Chef, der Abbott als guten Gastgeber lobte. Bereits am Samstag hatte es Spekulationen über eine vorzeitige Abreise Putins aus Brisbane gegeben. Mit Blick auf die Ukraine-Krise, die auch die Gespräche auf dem G-20-Gipfel beherrschte, sagte Putin, der Konflikt schade allen Seiten. Das habe er in Einzelgesprächen mit G-20-Kollegen deutlich gemacht. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und der neue EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hatten in der Nacht zum Sonntag mehrstündige Gespräche mit Putin geführt. Einzelheiten des Austauschs wurden zunächst nicht bekannt.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige