Puigdemont nach Gerichtsentscheid dankbar

Neumünster (dts Nachrichtenagentur) – Nach der Entscheidung des Schleswig-Holsteinischen Oberlandesgerichts, den ehemaligen katalanischen Regionalpräsidenten Carles Puigdemont unter Auflagen freizulassen, hat sich dieser dankbar gezeigt. „Wir sehen uns morgen. Vielen Dank an alle!“, schrieb Puigdemont in einer ersten Stellungnahme am Donnerstagabend auf Twitter.

Das Gericht hatte zwar einen Auslieferungshaftbefehl wegen Veruntreuung erlassen, diesen aber gleichzeitig außer Vollzug gesetzt – unter anderem gegen die Zahlung einer Sicherheit in Höhe von 75.000 Euro. Laut eines Berichts der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Freitagausgabe) muss sich Puigdemont regelmäßig einmal pro Woche bei der Polizei in Neumünster melden. Auch darf der katalanische Separatistenführer die Bundesrepublik nicht ohne Zustimmung der Generalstaatsanwaltschaft verlassen. Selbst einen Wechsel seines Aufenthaltsortes innerhalb Deutschlands müsse Puigdemont unverzüglich bekannt geben, schreibt die Zeitung. Puigdemont war am 25. März nach der Einreise aus Dänemark von der deutschen Polizei festgenommen worden und saß seitdem in der Justizvollzugsanstalt Neumünster.

Carles Puigdemont am 10.10.2017, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Carles Puigdemont am 10.10.2017, über dts Nachrichtenagentur