Procter & Gamble streicht Stellen in Deutschland

Cincinnati – Der US-Konsumgüter-Konzern Procter & Gamble baut in seiner Deutschlandzentrale weiter Arbeitsplätze ab. Innerhalb von zwei Jahren sollen rund 300 Stellen wegfallen, bestätigte eine Sprecherin entsprechende Informationen des „Handelsblatts“ (Montagausgabe) aus dem Unternehmensumfeld. Seit dem Frühsommer werden der Zeitung zufolge Mitarbeiter in der Zentrale in Schwalbach bei Frankfurt angesprochen.

Sie sollen auf freiwilliger Basis das Unternehmen verlassen. Im Umfeld des Unternehmens hieß es, es seien auch zahlreiche Führungskräfte betroffen. „Das Programm ist – ohne auf Details eingehen zu wollen – großzügig ausgestattet und umfasst eine tatkräftige Unterstützung durch externe Experten bei der beruflichen Neuorientierung“, sagte die Sprecherin. Betriebsbedingte Kündigungen solle es nicht geben. Der Betriebsrat sei informiert.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige