Preise steigen im Juni um 1,0 Prozent

Wiesbaden – Die Verbraucherpreise in Deutschland werden sich im Juni des laufenden Jahres voraussichtlich um 1,0 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat erhöhen. Das teilte das Statistische Bundesamt am Freitag in Wiesbaden mit. Demnach sanken die Preise für Energie auch im Juni: Während sie in den Vormonaten April und Mai noch um 1,3 beziehungsweise 0,8 Prozent gesunken waren, fallen sie im Juni voraussichtlich um 0,3 Prozentpunkte.

Bei den Nahrungsmitteln gibt es laut den Statistikern im Juni keine Preissteigerung: Waren die Preise hier im April und Mai noch um 1,8 beziehungsweise 0,5 Prozentpunkte gestiegen, lag die Teuerungsrate im laufenden Monat voraussichtlich bei 0,0 Prozent gegenüber Juni 2013. Die Gesamtinflationsrate hatte im Mai bei 0,9 und im April bei 1,3 Prozent gelegen. Die Europäische Zentralbank verfolgt ein Inflationsziel knapp unterhalb von zwei Prozent.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige