Präsident der Humboldt-Stiftung: Wissenschaft darf keine Heilsversprechen abgeben

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Präsident der Alexander von Humboldt-Stiftung, Helmut Schwarz, hat vor Heilsversprechen in der Wissenschaft gewarnt. Die Wissenschaft müsse akzeptieren, dass sie nie endgültige Antworten habe, sagte Schwarz bei der „Zeit“-Konferenz „Hochschule & Bildung“. Die Wissenschaft könne irritieren und sogar sagen „wir wissen es nicht genau“, dürfe aber keine Heilsversprechen abgeben.

Der Präsident der Humboldt-Stiftung hob die Bedeutung der Wissenschaft als Element der Völkerverständigung hervor. Sie sei dafür prädestiniert, Menschen unterschiedlicher Milieus zusammenzubringen. Der Diskurs sei jedoch durch ein falsches akademisches Verständnis gefährdet. Wissenschaftler, so Schwarz, hätten selbst dafür gesorgt, dass ihre Glaubwürdigkeit infrage stehe.

Bücher in einer Bibliothek, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Bücher in einer Bibliothek, über dts Nachrichtenagentur