Post beendet Zusatzservice für Ältere und Hilfsbedürftige

Bonn (dts Nachrichtenagentur) – Die Deutsche Post hat einen kostenpflichtigen Zusatzservice für ältere Menschen und Hilfsbedürftige beendet. Wie das Unternehmen auf Anfrage der „Westdeutschen Allgemeinen Zeitung“ (Dienstagsausgabe) bestätigte, wurde das bundesweit beachtete Projekt „Post persönlich“ bereits vor Monaten eingestellt. Beim Briefzustellen in Ruhrgebietsstädten sollten Postboten insbesondere bei älteren Kunden regelmäßig nach dem Rechten sehen und im Notfall Hilfe rufen.

„So haben auch die Angehörigen das sichere Gefühl zu wissen, dass es ihren Lieben gut geht“, warb die Post in einer Broschüre, die auch Anfang dieser Woche noch im Internet abrufbar war, schreibt die Zeitung. „Wir haben den Service Ende 2015 aufgrund einer zu geringen Kundennachfrage eingestellt“, sagte Konzernsprecher Alexander Edenhofer. „In anderen Ländern ist die Nachfrage nach vergleichbaren Dienstleistungen vorhanden. Auch wir haben interessante Erfahrungen gesammelt, auf die wir bei Bedarf wieder zurückgreifen könnten.“

Postbotin, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Postbotin, über dts Nachrichtenagentur