Porzellanmanufaktur Meissen expandiert nach China

Meißen – Christian Kurtzke kommt beim Umbau der Porzellanmanufaktur Meissen zum Luxusunternehmen voran: „Wir werden am 9. Januar in Peking und im ersten Quartal kommenden Jahres in Shanghai Flagshipstores eröffnen“, kündigte der Chef des Traditionshauses im „Handelsblatt“ (Dienstagsausgabe) an. Er will „in den wichtigsten Märkten weltweit eigene Landesgesellschaften aufbauen“. Dazu zählten zum Beispiel die USA.

Erste Vertriebstöchter gibt es bereits in Italien, England und in der Region Asien-Pazifik. Außerdem baut er gerade die 20 deutschen Boutiquen um, damit sie neben Porzellan mehr von der erweiterten Kollektion zeigen können, die von Accesoires und Möbeln über Schmuck bis zu Haute-Couture-Kleidern reicht, berichtet das „Handelsblatt“. Als nächstes will er erstmals Handtaschen und andere Leder-Accessoires in seinen Läden zeigen.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige