Porsche-Manager festgenommen

Stuttgart (dts Nachrichtenagentur) – Ein hochrangiger Porsche-Manager ist am Donnerstag verhaftet worden. Das berichtet die „Bild am Sonntag“. Der Mann sei auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart in Untersuchungshaft genommen – wegen Verdunkelungs- und Fluchtgefahr.

Der Top-Manager soll eine Schlüsselrolle in der Abgas-Affäre spielen. Die Verhaftung geht auch aus einem Mitarbeiter-Brief hervor, die der Porsche-Vorstandsvorsitzende am Freitag verschickte. Darin heißt es, dass seit dem 18. April Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Stuttgart laufen „gegen ein Mitglied des Vorstands, einen leitenden sowie einen früheren Mitarbeiter von Porsche, der jetzt bei Audi arbeitet“. Der leitende Mitarbeiter sei gestern festgenommen worden. Weiter heißt es in dem Brief: „Porsche entwickelt und produziert selbst keine Diesel-Motoren und auch keine Diesel-Software. Die Staatsanwaltschaft wirft den drei Beschuldigten und Porsche vor, wir hätten Kenntnis davon gehabt, dass in diesen Motoren unzulässige Steuerungsgeräte verbaut gewesen seien. Wir weisen diesen Vorwurf zurück und tun unser Möglichstes, um alles in Ordnung zu bringen.“ Am Mittwoch durchsuchten mehr als 30 Staatsanwälte und rund 160 Polizisten die Porsche-Zentrale in Stuttgart, das Entwicklungszentrum in Weissach sowie weitere Standorte.

Porsche in der Düsseldorfer Kö, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Porsche in der Düsseldorfer Kö, über dts Nachrichtenagentur