Polizei setzt Räumung im Hambacher Forst fort

Aachen (dts Nachrichtenagentur) – Die Polizei hat die Räumung des Hambacher Forsts am Samstag fortgesetzt. In einem Fall verließ ein Besetzer das Haus freiwillig, so die Polizei. Um ein anderes Baumhaus nicht verlassen zu müssen, ketteten sich mehrere Personen mithilfe eines Betonquaders an – die Hände führten direkt in den Beton.

Vor Ort äußerten Protestanten, dem Gemisch einen gesundheitsschädlichen Stoff beigefügt zu haben. Die Einsatzkräfte mussten hier Schutzanzüge anlegen, um die Maßnahmen fortsetzen zu können, teilte die Polizei mit. Im Bereich „Oak Town“ konnten Einsatzkräfte zudem Material auffinden, das zur Herstellung eines Katapults bereit gelegt worden war, sowie Wurfmaterial, so die Polizei. Unterdessen besetzten neun Protestler am Samstagmorgen drei Bagger sowie zwei Förderbänder im Kraftwerk Niederaußem. Auch hier ketteten sich Personen an die Krananlagen. Gegen 13:30 Uhr hatten Einsatzkräfte Bagger und Förderbänder wieder geräumt. Entsprechende Strafanträge wurden gestellt, so die Polizei.

Polizei, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Polizei, über dts Nachrichtenagentur