Polizei in Hannover will Hooligan-Demo verbieten

Polizei bei einer Demo, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Polizei bei einer Demo, über dts Nachrichtenagentur

Hannover – Die Polizei in der niedersächsischen Landeshauptstadt Hannover will die für den 15. November geplante Demonstration mit dem Thema „Europa gegen den Terror des Islamismus“ verbieten. Das teilte die Polizei am Freitag mit. Das Verbot solle demnach ergehen, „weil die Versammlungsbehörde gegenwärtig davon ausgeht, dass die Veranstaltung auf gewalttätige Auseinandersetzungen ausgerichtet sein wird“.

Nach jetzigem Kenntnisstand gehe die Polizei davon aus, dass hinter der Anmeldung der Versammlung die Bewegung „HoGeSa“ (Hooligans gegen Salafisten) steht. „Auf Gewalt ausgerichtete Veranstaltungen genießen nicht den Schutz des Versammlungsrechts“, sagte Hannovers Polizeipräsident Volker Kluwe. Der Anmelder der Demonstration habe nun bis Anfang nächster Woche die Möglichkeit, zu dem beabsichtigten Verbot Stellung zu beziehen. Ende Oktober hatten mehrere Tausend Anhänger der Vereinigung „Hooligans gegen Salafisten“ in der Kölner Innenstadt demonstriert. Trotz eines Großaufgebots der Polizei kam es dabei zu schweren Gewaltausbrüchen.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige