Piloten setzen Streik bei Germanwings fort

Germanwings-Flugzeug, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Germanwings-Flugzeug, über dts Nachrichtenagentur

Frankfurt/Main – Die Piloten der Fluggesellschaft Germanwings haben am Freitag ihren Streik fortgesetzt. Bundesweit fallen aufgrund des Ausstands rund 180 Flüge aus. Der Streik hatte am Donnerstag um 00:00 Uhr begonnen und soll noch bis zum Freitagabend um 23:59 Uhr andauern.

Am Donnerstag wurden etwa 40 Prozent aller Germanwings-Flüge gestrichen. Das Lufthansa-Tochterunternehmen bezeichnete die Lage dennoch als ruhig. Der am Mittwoch aufgestellte Ersatzflugplan funktioniere reibungslos. Über 80 Prozent aller gebuchten Fluggäste sollen trotz des Ausstands ans Ziel gebracht werden. Dazu würden einige Passagiere auf Flüge anderer Lufthansa-Gesellschaften und auf die Bahn umgebucht. Die Piloten wehren sich gegen eine Anhebung der Altersgrenze für die Übergangsversorgung, die es Piloten erlaubt, ab dem Alter von 55 Jahren in den bezahlten Frühruhestand zu gehen.

Über dts Nachrichtenagentur