Pfronten – Undichte Chlorgasflasche im Technikraum des Alpenbad

Lkrs. Ostallgäu/Pfronten + 17.05.2013 + 13-0903

17-05-2013 ostallgau pfronten alpenbad undichte-chlorgas-druckflasche bergung poeppel new-facts-eu20130517 titel

Am Freitagabend, 17.05.2013, kurz nach 21.00 Uhr, stellte ein Mitarbeiter der des Alpenbad in Pfronten fest, dass im Technik- und Versorgungsraum Chlorgeruch aufgetreten ist. Die entsprechenden Messeinrichtungen gaben Alarm. Umgehend informierte der Mann die Integrierte Leitstelle Allgäu, die sofort die Feuerwehren Pfronten, Füssen und den Gefahrgutzug der Feuerwehr Kempten alarmierte. Zusätzlich wurde der leitende Notarzt (LNA), der Organisationsleiter (OrgL), Rettungsdienst und die Unterstützungsgruppe “Einsatzleitung-Sanitätsdienst” alarmiert.


Glücklicherweise befanden sich zum Zeitpunkt der Störung keine Gäste mehr im Objekt. Der Feuerwehr gelang es unter entsprechender Schutzausrüstung den Chlorgasaustritt aus der Druckgasflasche zu stoppen. Zur Bergung der defekten Umschließung wurde das Transport-Unfall-Informations-System (TUIS), eine Einrichtung der chemischen Industrie, aktiviert. Von der IGS Gersthofen GmbH, Werksfeuerwehr, wurde ein Fachberater für Druckgasflaschen und eine Bergeumschließung für Druckgasflaschen nach Pfronten entsandt. Nach gut einer Stunden trafen die Spezialisten vor Ort ein. Die defekte Chlorgasflasche wurde in die Sicherheitsumschließung verstaut und gesichert. Der Deckel der Druckumschließung wurde abgedichtet und massiv verschraubt. Die defekte Gasflasche kam dann zur weiteren Behandlung zu einer Spezialfirma in Gersthofen bei Ausgburg.

Gegen 1.30  Uhr war der Chlorgasalarm in Pfronten abgeschlossen und die ehrenamtlichen Einsatzkräfte von Feurwehr, BRK und Rettungsdienst konnten ihr Wochenende beginnen. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand.



 

Anzeige