Pfronten – Polizei fährt Asylbewerber nicht nach Hause – 23-Jähriger legt sich auf die Straße aus Protest

polizist-76

Foto: Symbolfoto

Völlig überzogen reagierte ein alkoholisierter 23-jähriger Asylbewerber am Montagabend, 14.03.2016, in Pfronten-Ried, Lkrs. Ostallgäu, weil er von der Polizei nicht nach Hause gefahren wurde.

Der junge Mann kam zunächst zur Polizeistation und forderte von den Beamten, dass er in die nahegelegene Unterkunft gefahren werde. Die Beamten erklärten ihn, dass dies nicht möglich sei und boten an, ein Taxi zu verständigen. Der junge Mann war damit nicht einverstanden und verließ die Polizeistation nicht mehr. Daraufhin wurde ein Platzverweis erteilt und der Mann vor die Dienststelle verbracht. Kurze Zeit später legte sich der Mann dann mit nackten Oberkörper vor der Polizeistation auf die Allgäuer Straße. Mehrere Pkw-Fahrer mussten anhalten und konnten nicht mehr weiterfahren. Der Asylbewerber wurde daraufhin von den Beamten in Schutzgewahrsam genommen und zur Ausnüchterung in die Haftzelle der Polizeiinspektion Füssen gefahren. Ein Alkoholtest wurde von ihm verweigert. In diesen Zusammenhang werden noch Zeugen gesucht, die mit ihrem Fahrzeug anhalten mussten.