Pfronten – Heiße Asche vermutlich Brandursache bei Balkonbrand

10.12.2014-Ronsberg-Ostallgäu-Ostallgaue-Brand-Feuer-Wohnhaus-unbewohnbar-Feuerwehr-Rettungsdienst-Polizei-new-facts (7)

Symbolbild

In der Nacht von Sonntag, 30.10.2016, auf Montag, 31.10.2016, kam es zu einem Brand in Pfronten-Ried, Lkrs. Ostallgäu.

Die Frau des Hausbesitzers bemerkte diesen glücklicherweise sehr früh. Die vom Hausbesitzer verständigte Feuerwehr konnte den Brand sehr schnell unter Kontrolle bringen. Sämtliche Hausbewohner konnten unverletzt aus der Wohnung entkommen.

Die bisherigen polizeilichen Ermittlungen ergaben, dass eine mit Asche befüllte Metallwanne vermutlich als Brandursache in Frage kommt. Diese Metallwanne stand auf einer Veranda im ersten Stock. Die Veranda brannte ab. Ein Übergreifen auf das Dach und auf die Hauswände konnte die Feuerwehr jedoch eindämmen. Eine Gefahr für die umliegenden Häuser und eine in der Nähe befindliche Tankstelle bestand nicht.

Es entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von 50.000 Euro. Bis sämtliche Glutnester gelöscht waren, befanden sich ca. 40 Mann der Freiwilligen Feuerwehr Pfronten-Berg und der Werksfeuerwehr Deckel Maho mehrere Stunden im Einsatz. Ebenfalls war der Rettungsdienst im Einsatz, der sich hauptsächlich um die Hausbewohner kümmerte. Die weiteren Ermittlungen zur Brandursache hat die Polizeiinspektion Füssen aufgenommen.