Pfronten – Bei Unfall geriet Pkw auf Bahnübergang

20170408_Unterallgaeu_Pfaffenhausen_Bahnunfall_Feuerwehr_Polizei_0004

Symbolbild

Am Montagnachmittag, 16.04.2018, ereignete sich beim Bahnübergang in Pfronten-Weißbach,Lkrs. Ostallgäu, auf der St2521 ein Auffahrunfall bei dem eine 66-jährige Frau mit ihrem Pkw auf den Bahnübergang geschoben wurde und vom Zug gestreift wurde.

Die Frau fuhr mit ihrem Pkw von Füssen kommend in Richtung Nesselwang und machte wegen dem roten Blinklicht am Bahnübergang eine Vollbremsung. Sie kam kurz vor der Schrankenanlage zum Stehen. Ein nachfolgender 55-jähriger Pkw-Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig abbremsen und prallte auf den stehenden Pkw. Dieser wurde in den Bahnübergang geschoben und dabei senkte sich plötzlich die Schranke. Die Frau versuchte noch rückwärts zu fahren was ihr aber nicht mehr gelang. Der heranfahrende Zug hatte wegen dem Haltepunkt Weißbach nur eine geringe Geschwindigkeit und streife den Pkw an der Frontseite. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Der Gesamtschaden beträgt ca. 6.500 Euro.