Pfaffenhofen a.d. Roth | Zimmerbrand in Einfamilienhaus – Bewohnerin erleidet Rauchgasvergiftung

Leichte Verletzungen und rund 200.000 Euro Sachschaden sind die Folgen einer Brandentwicklung am Donnerstag, 04.10.2018, in einem Einfamilienhaus in Pfaffenhofen, Lkrs. Neu-Ulm.

Kurz vor 13 Uhr wurde die Integrierte Leitstelle Donau-Iller von dem Brandfall verständigt. Daraufhin wurden die Feuerwehren Pfaffenhofen, Roth, Weißenhorn, Holzheim und Kadeltshofen alarmiert. Auch der Rettungsdienst und die Weißenhorner Polizei fuhren den Brandort an.
Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand ein Zimmer bereits in Vollbrand; eine Bewohnerin, welche zu diesem Zeitpunkt alleine zuhause war, hatte das Anwesen bereits verlassen gehabt. Sie wurde zur Untersuchung auf Rauchgasintoxikation vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert.
Die Feuerwehrkräfte hatten das Feuer recht zügig unter Kontrolle und suchten unter Anwendung von Atemschutz im Haus nach Glutnestern.

Nach derzeitigem Stand der noch nicht abgeschlossenen Ermittlungen, kam es beim Anschüren des Kachelofens zu einem unbemerkten Glutaustritt, der später zum Brandausbruch führte. Die Neu-Ulmer Kripo ermittelt.