Personalnot im Auswärtigen Amt

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Das Auswärtige Amt stößt angesichts zahlreicher Krisen in der Welt und neuer diplomatischer Anforderungen an seine Grenzen. In einer Antwort auf eine parlamentarische Anfrage der Grünen, räumt das Außenministerium erhebliche Personalengpässe ein. Das berichtet die SZ. Der Bedarf an Mitarbeitern zur Verstärkung besonders geforderter Auslandsvertretungen übersteige den dafür eingeplanten Stellenpool um ein Vielfaches.

Allein 2017 seien fast 700 Abordnungen an Auslandsvertretungen erforderlich gewesen. Zur Verfügung stünden dem Haus in einer sogenannten Personalreserve dafür jedoch lediglich 129 Stellen. Seit 2006 ist der Stellenpool nicht angehoben worden. Dies führt laut Ministerium dazu, dass sich Diplomaten auf Auslandseinsätze in ihrer Freizeit und im Urlaub vorbereiten müssten. Die Grünen kritisierten, dass das Auswärtige Amt nicht angemessen auf Krisen reagieren könne.

Auswärtiges Amt, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Auswärtiges Amt, über dts Nachrichtenagentur