Personal im öffentlichen Dienst 2015 rückläufig – Zuwachs bei Kitas

Wiesbaden (dts Nachrichtenagentur) – Weniger Beschäftigte bei Bund, Ländern und Sozialversicherung haben bis Mitte 2015 insgesamt zu einem Personalrückgang im öffentlichen Dienst geführt: Er wurde nur durch einen starken Personalanstieg bei kommunalen Tageseinrichtungen für Kinder gebremst, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) anlässlich des „Tages der Vereinten Nationen für den öffentlichen Dienst“ am Donnerstag mit. Demnach waren am 30. Juni 2015 rund 4,65 Millionen Beschäftigte im öffentlichen Dienst tätig und damit 7.000 oder 0,2 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Auf Bundesebene kam es 2015 im Vergleich zum Vorjahr zu einem Personalrückgang um rund 7.100 Personen (– 1,4 Prozent) auf rund 489.400 Beschäftigte.

Dies lag den Statistikern zufolge vor allem an Personaleinsparungen beim Verteidigungsressort und am Rückgang des Bestandes an Beamten der ehemaligen Deutschen Bundesbahn. Im Landesbereich nahm das Personal um 9.600 (– 0,4 Prozent) auf 2.346.900 Beschäftigte ab, was hauptsächlich durch einen Personalabbau im Schulbereich bedingt war. Die Zahl der Beschäftigten bei der Polizei blieb stabil bei 311.000 (+ 100 Personen oder + 0,0 Prozent). Bei der Sozialversicherung kam es im Vergleich zum Vorjahr zu einer Verringerung der Zahl der Beschäftigten um 1.800 (– 0,5 Prozent) auf 369.600 Personen. Einzig im kommunalen Bereich des öffentlichen Dienstes stieg die Beschäftigtenzahl, und zwar um insgesamt 11.500 Personen (+ 0,8 Prozent). Mit einem Plus von 5,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gab es beim Personal an kommunalen Kindertageseinrichtungen einen starken Zuwachs auf rund 197.000 Beschäftigte (+ 9.700 Personen). Seit Mitte 2008 ist die Zahl der Beschäftigten in diesem Bereich des öffentlichen Dienstes stark gestiegen (+ 44 Prozent).

Kita, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Kita, über dts Nachrichtenagentur