Pensionsausgaben für EU-Abgeordneten steigen deutlich an

Brüssel – Die Pensionsausgaben für EU-Beamte und EU-Politiker steigen im kommenden Jahr auf knapp 1,6 Milliarden Euro. Das berichtet „Bild“ (Dienstag) unter Berufung auf den EU-Haushalt. Danach sollen die Kosten für die EU-Ruheständler im kommenden Jahr um 7,3 Prozent auf 1,567 Milliarden Euro steigen.

Den stärksten Anstieg gibt es bei den Ausgaben für die Pensionen der EU-Abgeordneten. Sie legen von 383.000 in diesem Jahr auf zwei Millionen Euro im kommenden Jahr zu. Das ist ein Plus von 423,5 Prozent. Hauptursache für den Anstieg ist das Ausscheiden vieler EU-Abgeordneter infolge der Europawahl und die vor fünf Jahren eingeführte neue Pensionsregelung für EU-Abgeordnete. Seither stehen den Abgeordneten für jedes Mandatsjahr 3,5 Prozent der Monatsdiät als Pension zu. Nach einer Legislaturperiode sind das bereits 1.400 Euro. Sie wird ab 63 Jahren gezahlt.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige