Pegida-Vize: Hitler-Foto von Bachmann muss Konsequenzen haben

Lutz Bachmann, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Lutz Bachmann, über dts Nachrichtenagentur

Dresden – Wegen der Veröffentlichung eines Fotos mit Hitler-Bart und -Frisur muss Lutz Bachmann um seinen Posten als Pegida-Chef bangen: „Der Vorfall um das Hitler-Bild muss Konsequenzen haben“, sagte Pegida-Vize Rene Jahn der „Bild“ (Online-Ausgabe). „Das geht überhaupt nicht. Mit so etwas will ich nichts zu tun haben.“

Jahn kündigte an, dass die Spitze der Bewegung bereits am Mittwoch zusammenkomme, um über mögliche Konsequenzen zu sprechen. Dass Bachmann zurücktreten muss, wollte Jahn zwar nicht bestätigen, sagte aber: „Es geht hier um die gesamte Bewegung und nicht nur um eine Person.“ Bachmann gilt als Wortführer der Pegida-Bewegung. Am Dienstag war ein Foto aufgetaucht, das ihn im Hitler-Look zeigt. Bachmann selbst gab an, das Foto „als Scherz“ auf Facebook gepostet zu haben. „Man muss sich auch mal selbst auf die Schippe nehmen“, sagte er der „Bild“. Der Pegida-Organisator habe „das Foto zur Veröffentlichung des Satire-Hörbuchs von `Er ist wieder da` beim Friseur geknipst“, gab Bachmann weiter an.

Über dts Nachrichtenagentur