Pegida sagt Demo am Montag ab

Pegida-Demo, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Pegida-Demo, über dts Nachrichtenagentur

Dresden – Nach den Rücktritten in der Pegida-Führungsspitze hat die islamkritische Bewegung die Kundgebung am kommenden Montag abgesagt. Erst eine Woche darauf, am 9. Februar solle der „14. Große Abendspaziergang“ stattfinden, teilte die Organisation am Mittwoch auf ihrer Facebook-Seite mit. Gleichzeitig wurde dort der Rücktritt von Kathrin Oertel „als Pressesprecherin“ bestätigt.

Dies sei „massiven Anfeindungen, Drohungen und beruflichen Nachteilen geschuldet“. Der „Stern“ hatte zuvor berichtet, es habe internen Streit gegeben. „Wenn aber nachts schon irgendwelche Fotografen und andere komische Gestalten um ihr Haus schleichen, da kann man es der stärksten Frau nicht übel nehmen, wenn sie eine Auszeit braucht“, hieß es auf der offiziellen Pegida-Facebookseite. Ein weiteres Mitglied aus dem Organisationsteam habe mit seiner Firma den Verlust etlicher öffentlicher Aufträge zu verkraften und ziehe sich deswegen ebenfalls zurück. Ein neuer Vorstand werde in den nächsten Tagen in einer Sondersitzung gewählt, Lutz Bachmann stehe dafür nicht mehr zur Verfügung. Der „Stern“ hatte berichtet, angeblich sei ein Streit um Bachmann Anlass für die Rücktritte.

Über dts Nachrichtenagentur