Pazderski will auf jeden Fall für Posten des AfD-Chefs kandidieren

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Berliner AfD-Vorsitzende Georg Pazderski hat bekräftigt, dass er auf dem Bundesparteitag am kommenden Wochenende in Hannover für die Wahl zum Vorsitzenden antreten wird. „Ich werde auf jeden Fall für den Posten des Bundessprechers kandidieren“, sagte Pazderski der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (Freitagsausgabe). Er reagierte damit auf einen Bericht der „Bild“, wonach der Fraktionschef im Bundestag, Alexander Gauland, eine Kampfkandidatur plant, um eine Wahl Pazderskis zu verhindern.

Gauland soll diese Entscheidung nach einem Treffen mit wichtigen Vertretern des rechtsnationalen Flügels der Partei gefällt haben. Öffentlich hatte sich Gauland mit dem Argument gegen Pazderski ausgesprochen, dass er einen Kandidaten aus den neuen Bundesländern bevorzugen würde, weil die AfD dort besonders stark sei. Pazderski sagte dazu: „Das Argument ist an den Haaren herbeigezogen.“ Kein anderer Landesverband stehe so für Ost und West wie die Berliner AfD. Diese zeige zudem, dass die Zusammenarbeit zwischen Ost und West funktioniere. „Das wollen wir auch auf Bundesebene erreichen“, sagte Pazderski der Zeitung. Er trete dafür an, die AfD pragmatisch auszurichten und mittel- und langfristig auch Regierungsverantwortung zu übernehmen.

Alternative für Deutschland (AfD), über dts Nachrichtenagentur
Foto: Alternative für Deutschland (AfD), über dts Nachrichtenagentur