Passwortdiebstahl: Bitkom fordert sofortige Aufklärung

Computer-Nutzer, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Computer-Nutzer, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Der Hightechverband Bitkom fordert angesichts von Berichten über den Diebstahl von 1,2 Milliarden Kennwörtern und Nutzerdaten durch russische Hacker sofortige Aufklärung. „Jeder Internetnutzer muss umgehend erfahren können, ob seine Daten von dem Diebstahl betroffen sind“, sagte Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder. Hier seien sowohl das US-Sicherheitsunternehmen, das den mutmaßlichen Datendiebstahl aufgedeckt hat, als auch die US-Behörden in der Pflicht.

„Dieser Fall zeigt: Die Politik muss den Kampf gegen die Organisierte Kriminalität im Internet deutlich verstärken“, so Rohleder. „Das bedeutet auch, dass die dafür notwendigen Mittel bereitgestellt werden müssen. Datenschutz und Sicherheit gibt es nicht zum Nulltarif.“ Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hatte zuvor erklärt, angesichts des Umfangs des Diebstahls sei es wahrscheinlich, dass auch deutsche Nutzer und Unternehmen betroffen sein. Laut eines Berichts der „New York Times“ sind mehr als 500 Millionen E-Mail-Adressen und etwa 420.000 Internetseiten von dem breit angelegten Datenklau betroffen.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige