Party, Feiern, Alkohol, Körperverletzung an Halloween

Foto: Discothek  PM | Untermeitingen

Foto: Discothek
PM | Untermeitingen

 

MEMMINGEN – In der Halloween-Nacht vom 31.10.2014 auf den 01.11.2014 kam es in den Abend- und frühen Morgenstunden zu mehreren Körperverletzungen im Stadtgebiet Memmingen.

In der Innenstadt schlugen drei unbekannte männliche Täter auf einen 28-jährigen Geschädigten ein. Einer der Täter wollte fünf Euro von ihm haben. Da der Geschädigte sich weigerte diese herauszugeben schlug der Täter erneut auf den Geschädigten ein. Dieser zog sich hierbei eine blutende Verletzung am Ohr zu. Der Verletzte wurde zur weiteren Behandlung mit dem Rettungsdienst ins Klinikum verbracht, während sich die Täter unerkannt mit einem silbernen Fahrzeug entfernten.

Ebenfalls in der Innenstadt von Memmingen schlug eine 22-Jährige ihrem Kontrahenten mit der flachen Hand ins Gesicht. Die Ohrfeige führte zu einem kleineren Tumult zwischen mehreren Anwesenden. Nachdem sich die Lage wieder beruhigt hatte, entschuldigte sich die Dame bei dem 34-jährigen Geschädigten.

Gleich von fünf Tätern wurde ein 24-Jähriger auf dem Weg nach Hause geschlagen und getreten. Der Geschädigte verließ eine Halloweenveranstaltung, als er plötzlich einen Schrei hörte. Im nächsten Augenblick bekam er einen Schlag ab, von dem er zu Boden stürzte. Der Geschädigte versuchte sich nun nur noch zu schützen bis die unbekannten Täter von ihm abließen und letztlich unerkannt in der Dunkelheit verschwanden. Zeugen von dem Vorfall werden gebeten sich unter Telefon 08331/100-0 bei der Polizei Memmingen zu melden.

In den frühen Morgenstunden kam es zu einer weiteren Auseinandersetzung zwischen einem Pärchen. Eine 24-Jährige schlug auf ihren Ex-Partner ein. Der neue Freund sprang dann ebenfalls auf den 30-jährigen Geschädigten und schlug diesen zu Boden. Unbeteiligte konnten die beiden dann auseinanderbringen.

Zu einer weiteren Körperverletzung kam es auf einer privaten Halloweenparty. Hier ging ein 21-Jähriger wohl grundlos auf den 27-jährigen Geschädigten los und drückte diesen mit dem Oberkörper auf eine Bank. Danach schlug er mit den Fäusten auf den Kopf des Geschädigten ein. Beide Beteiligten waren erheblich alkoholisiert.

 

 

KEMTPEN – Um Mitternacht kam es am Bahnhofsvorplatz zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen einer ausländischen Personengruppe im Alter zwischen 17 und 20 Jahren – stammend aus dem südlichen Bereich von Kempten. Bei Eintreffen der Polizei flüchteten zwei Täter in unbekannte Richtung. Wie sich herausstellte kam es zwischen mehreren Personen aufgrund eines vorausgegangenen Beziehungsstreites zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Einer 20-jähriger Beteiligter musste vorsorglich ins Krankenhaus zur Erstversorgung verbracht werden. Die Personalien aller Personen sind bekannt. Jedoch muss noch die Tatbeteiligung jedes Einzelnen ermittelt werden.

 

 

DIETMANNSRIED – Gegen Frühabend der Halloween-Nacht klingelte ein 6-jähriges Mädchen in Dietmannsried am Anwesen eines 53-jährigen Mannes. Nachdem dieser wohl sichtlich mit dem Auftreten des Mädchens überfordert war und mit dem Brauchtum wohl nichts anfangen konnte, entschloss sich dieser für „Saures“ anstatt „Süssem“ und gab schließlich dem Mädchen eine Ohrfeige. Verletzt wurde das Kind nach derzeitigem Sachstand jedoch nicht. Nähere Einzelheiten muss die Polizei noch ermitteln.

 

 

LINDAU – Eine Zivilstreife der Lindauer Polizei wurde am Freitagabend auf eine Gruppe Jugendlicher aufmerksam, die mit Mehl und Tomatensauce das Kriegerdenkmal in der Oskar-Grollanlage „verzierten“. Bei der anschließenden Kontrolle wurden daraufhin die Personalien der 16-Jährigen festgestellt. Eine weitere Gruppe junger Erwachsener wurde nach einem Hinweis in der Kemptener Straße angehalten. Auch sie trugen Ketchup, Rasierschaum sowie ein paar Feuerwerkskörper bei sich. Auch in diesem Fall wurden die Personalien festgehalten und die Feuerwerkskörper sichergestellt. Insgesamt wurden jedoch wenig Störungen gemeldet, die ihre Ursache in der falschen Deutung des Halloween-Brauchs hatten.

 

 

NEU-ULM/Pfuhl – In der Nacht vom 31.10.2014 auf 01.11.2014 kam es im Bereich der Falchenstraße in Neu-Ulm / Pfuhl zu mehreren Sachbeschädigungen an bislang vier Pkw. An den Fahrzeugen wurden u. a. die Mercedes-Sterne abgerissen, eine Kennzeichenhalterung wurde heruntergerissen und dabei wurde auch teilweise der Fahrzeuglack beschädigt. Weiter wurden die Pkw mit Sahne besprüht. Am nahegelegenen „Bolzplatz“ konnte durch eine Streife der PI Neu-Ulm starke Verunreinigungen festgestellt werden. U. a. wurde auch hier Sahne versprüht. Zeugen, welche in diesem Bereich in der gestrigen Freitagnacht Personen beobachtet haben und hierzu sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Neu-Ulm unter Tel: 0731/8013-0 zu melden. Der Sachschaden wird bislang auf ca. 500 € geschätzt.

 

 

NEU-ULM – Während einer privaten Feier eines 17-Jährigen im Wohnhaus seiner Eltern in Neu-Ulm erschienen in der gestrigen Nacht gegen 0.50 Uhr drei ungeladene Gäste an der Haustüre des Wohnhauses. Die Drei, im Alter zwischen 19 und 20 Jahren, verlangten Einlass und wollten „mitfeiern“. Da dies durch den Gastgeber nicht gewünscht wurde kam es zu einem handfesten Streit. Im Verlauf dieses Streites wurde der 17-Jährige sowie seine geladenen Gäste aggressiv attackiert. Dabei kam es auch zur Körperverletzung an dem Gastgeber. Als daraufhin der Vater des Gastgebers eingreifen wollte, wurde auch dieser sowie weitere Gäste körperlich angegangen. Der Gastgeber erlitt durch einen Schlag eine kleinere Platzwunde sowie eine Schürfwunde, welche keiner ärztlichen Behandlung bedurften. Gegen die drei Angreifer wurden unter anderem die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen.

 

 

VÖHRINGEN – Ein Jugendlicher verwechselte Halloween mit Sylvester. Er wurde in der Vöhlinstraße von einer Streife mit sechs Packungen Chinaböller angetroffen. Diese dürfen nur an Personen über 18 Jahren abgegeben werden. Ihn erwartet jetzt eine Anzeige.

Anzeige