Partie gegen den FC Augsburg ist der Auftakt für Memminger Fußball-Festwochen

fussball-sw_pressefotoDas Testspiel gegen den Bundesligisten FC Augsburg am Sonntag, 06.07.2014, um 17.00 Uhr, ist der Auftakt für Fußball-Festwochen im Monat Juli in der Memminger Arena. Für den FC Memmingen ist die Partie die Generalprobe vor dem Regionalliga-Auftakt am nächsten Freitag, 11.07.2014, um 19.30 Uhr, gegen den FC Ingolstadt II. Am 18. Juli 2014, um 18 Uhr, steigt dann das „Traumspiel“ mit dem FC Bayern München, das für einen Fußball-Zuschauerrekord im Allgäu sorgen soll. Gut gefüllte Ränge werden auch zum Regionalliga-Derby am 29. Juli 2014, um 19.00 Uhr, gegen den bayerischen Amateurmeister und Lokalrivalen FV Illertissen erwartet.

Gegen Augsburg stehen die für das Bayern-Gastspiel geplanten Zusatztribünen (Fassungsvermögen dann 11.150 Zuschauer) noch nicht, dennoch wird mit einem entsprechenden Andrang gerechnet. 5.000 Fans passen an diesem Sonntag maximal rein. Der Vorverkauf für den FCA lief nach Vereinsangaben gut. Es gibt aber noch ausreichend Karten an den Tageskassen, die bereits um 15 Uhr öffnen. Bei der Weltmeisterschaft in Brasilien ist spielfrei, so dass es keine Konkurrenz zum Live-Fußball gibt. Die LEW als Partner beider Vereine und Präsentator des Schwaben-Duells sind mit einigen Aktionen im Stadion vertreten, unter anderem gibt es bei einem Torwand-Schießen noch 10 x 2 Sitzplatz-Karten für das „Traumspiel“ zu gewinnen.

Auch sportlich hat die Begegnung durchaus ihren Reiz, zumal die Memminger schon eine Woche später wieder um Punkte spielen. „Da müssen wir konzentriert arbeiten, um die Hütte nicht vollzukriegen“, freut sich Neuzugang Andreas „Bobo“ Mayer auf das Duell gegen den prominenten Gegner. 22 Mann stehen im Aufgebot des Trainergespanns Christian Braun/Thomas Reinhardt. Wenngleich sich schon so etwas wie die Startformation für das erste Regionalliga-Spiel herauskristallisieren dürfte, sollen doch auch möglichst viele Spieler Einsatzzeit gegen Vorjahresachten der Bundesliga erhalten.

Für Augsburger ist das erneute Gastspiel in Memmingen auch Teil einer Werbekampagne in eigener Sache, um weitere FCA-Fans aus dem Allgäu zu gewinnen, die auch mal zu den Erstliga-Spielen in der SGL-Arena vorbeischauen. Deshalb wird Markus Weinzierl zum ersten Test vermutlich den kompletten Kader mitnehmen, darunter die Neuzugänge Markus Feulner (1. FC Nürnberg) und U21-Nationalspieler Shawn Parker (FSV Mainz 05). Am Donnerstagabend hat außerdem Stürmer Nikola Djurdijc (SpVgg Greuther Fürth) für drei Jahre unterschrieben.

Der Rasen in der Memminger Arena zeigt sich vor dem schwäbischen Gipfeltreffen in einem sehr guten Zustand, eine Hauptvoraussetzung, dass überhaupt gespielt wird. Hatte im vergangenen Jahr im Vorfeld des Freundschaftsspieles zwischen Augsburg und dem AS Monaco an gleicher Stelle noch der Greenkeeper des FCA noch alles akribisch überwacht und sogar die Grashalmlänge vorgeschrieben, laufen die Vorbereitungen mittlerweile wesentlich entspannter. „Da ist Vertrauen da, dass  Memmingen für solche Ereignisse immer ordentliche Bedingungen bietet“, lobt der FCM-Vorsitzende Armin Buchmann das Engagement der städtischen Platzwarte und der ehrenamtlichen Helfer, die für das große „Drumherum“ sorgen.

Dieses „Drumherum“ ist beim FC Memmingen fast schon Routine. Über 30 Medienvertreter sind akkreditiert, um über die Partie zu berichten. Unter anderem schickt das Bayerische Fernsehen ein Kamerateam. Beide Clubs zeigen sich übrigens erstmals in neuem Outfit. Der FCA hat den Ausrüster (Nike) gewechselt und auch die Memminger laufen in neuen Trikots auf. Zum ersten Mal wurde für jeden Spieler eine feste Rückennummer für die gesamte Saison vergeben und auch die Namen stehen drauf. Ein Hauch von Bundesliga also künftig auch bei den Regionalliga-Spielen des FCM …

Anzeige