Parteivorsitz der Grünen: Piel will nicht gegen Habeck antreten

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Anja Piel, Kandidatin für den Parteivorsitz der Grünen, will auf dem Bundesparteitag am Samstag voraussichtlich nicht gegen Mitbewerber Robert Habeck antreten. Sie versuche erst einmal, auf den Frauenplatz gewählt zu werden, sagte Piel dem „Handelsblatt“ (Dienstagsausgabe). „Aus jetziger Perspektive habe ich nicht vor, gegen Robert Habeck zu kandidieren.“

Die endgültige Entscheidung treffe sie jedoch am Samstag. Die Bundesgrünen wählen am Samstag auf ihrem Bundesparteitag in Hannover eine neue Parteispitze. Es gibt drei Kandidaten für die Doppelspitze, die nach den Statuten der Grünen mit zumindest einer Frau besetzt werden muss: Robert Habeck, Umweltminister und Vize-Regierungschef in Schleswig-Holstein, Annalena Baerbock, brandenburgische Bundestagsabgeordnete, sowie Anja Piel, Fraktionschefin in Niedersachsen. Da der Frauenplatz zuerst besetzt wird, treten zunächst Annalena Baerbock und Anja Piel gegeneinander an. Voraussetzung für Habecks Kandidatur ist eine Satzungsänderung: Der Parteitag müsste dem Wunsch Habecks nach einer Übergangszeit, in der er weiterhin Minister in Kiel sein kann, stattgeben. „Robert Habeck ist ein so gutes Angebot an die Partei, dass ich davon ausgehe, dass es zu einer Einigung kommt“, sagte Piel dem „Handelsblatt“.

Anja Piel, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Anja Piel, über dts Nachrichtenagentur