Paritätischer empört über Arbeitslosengeld an Supermarktkassen

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Gesamtverbands, Ulrich Schneider, hat sich empört über Pläne der Bundesagentur für Arbeit geäußert, Empfängern von Arbeitslosengeld Vorschüsse künftig an Supermarktkassen auszahlen zu lassen. „Wenn das ein Bescheid mit einem Barcode ist, den man in der Supermarktschlange an der Kasse vorzeigen muss, um Geld ausbezahlt zu bekommen, ist das ein denkbar indiskretes Verfahren“, sagte Schneider der „B.Z.“ (Montagsausgabe). „Wenn, dann muss absolute Diskretion gewährleistet sein, um jede Stigmatisierung auszuschließen. Uns ist noch nicht klar, wie das in der Praxis funktionieren soll.“

Jobcenter in Halle, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Jobcenter in Halle, über dts Nachrichtenagentur