Papst gegen Legalisierung weicher Drogen

Hanf-Pflanze, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Hanf-Pflanze, über dts Nachrichtenagentur

Vatikanstadt – Papst Franziskus hat sich gegen die Legalisierung weicher Drogen ausgesprochen. „Ich möchte ganz klar sagen: Drogen besiegt man nicht mit Drogen. Drogen sind immer schlecht und man kann nicht das Übel mit Kompromissen besiegen“, sagte das Oberhaupt der katholischen Kirche am Freitag im Vatikan vor Teilnehmern einer Drogenfahnder-Konferenz.

„Es ist falsch, zu denken, dass man das Drogenproblem mit der Legalisierung von leichten Drogen in den Griff bekäme. Ersatzdrogen als Therapiemethoden sind auch keine Lösung, weil es einfach bedeutet, dass wir vor dem Rauschgift kapitulieren.“ Insbesondere Jugendliche, die keine Arbeit haben und nicht studieren gehen, seien „eine leichte Beute für Drogen“, so Papst Franziskus weiter. Wenn man diesen Jugendlichen eine Alternative wie Arbeit, Schule oder Sport anbiete, „dann gibt es keinen Platz für Drogen“, betonte der Papst.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige