Panne bei Einführung des elektronischen Anwaltspostfachs

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die zum Jahreswechsel geplante verpflichtende Nutzung des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs dürfte sich verzögern. Trotz einer mehr als einjährigen Testphase war die Bundesrechtsanwaltskammer (BRAK) am Freitag gezwungen, das System über die Feiertage vom Netz zu nehmen. Am Vormittag forderte die BRAK die Anwaltschaft zunächst auf, ein für den Betrieb notwendiges Zertifikat zu ersetzen, da dieses ausgelaufen sei; am Abend war von „vereinzelten Verbindungsproblemen“ die Rede, die Wartungsarbeiten notwendig machen würden.

Nach Informationen des Magazins „F.A.Z. Einspruch“ ist diese Erklärung aber unzutreffend: Das Zertifikat wurde vielmehr deaktiviert, nachdem Hacker des Chaos Computer Clubs eine Sicherheitslücke darin entdeckt hatten. Dass das Problem über die Feiertage bis zum Jahreswechsel behoben werden kann, ist nach Angaben von IT-Experten unwahrscheinlich.

Computer-Nutzerin, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Computer-Nutzerin, über dts Nachrichtenagentur